Document Responsive Version

This is Primus.

Responsive testen

Wie testet man?

Hier drei gute Möglichkeiten ein responsives Layout zu testen. Laden Sie zunächst wie gewohnt unsere Vorlage ganz normal herunter, entpacken die zip-Datei und rufen dann die Startdatei index.html in ihrem Browser auf. Bei nachfolgend genannter Möglichkeit (1a) rufen Sie den Browser Internet Explorer bzw. Firefox (1b) auf, bei Möglichkeit 1c ist die Browserwahl egal, es funktioniert in jedem Browser, nehmen Sie Ihren Lieblingsbrowser.

Und zwar soll mit sogenannten Entwicklertools 1 gearbeitet werden. Das Gute ist, der Browser hat diese gleich mit an Bord, man braucht also nicht auf externe Tools zurückgreifen.


  Mit kleinen Tools testen Sie
Responsive bei allen Webseiten. 

Testen mit Entwicklertools im IE (1a)

Der Browser Internet-Explorer ab der Version 11 hat Entwicklertools an Bord. Zum Aufrufen klicken Sie auf Ihrer Tastatur die Funktionstaste F12. Alternativ dazu können Sie auch bei eingeschalteter Menüleiste unter Extras diese Tools anklicken. Im eingeschalteten Entwicklertools-Bereich wählen Sie dann den Reiter "Emulation". Dann können Sie unter Anzeige im Feld "Auflösung" unterschiedliche Auflösungen anklicken.

Hinweis: Unter Win10 heißt der Browser Microsoft Edge, dort sind zwar auch die Entwicklertools vorhanden, jedoch nicht mehr der IE-Versionen-Tester. Um auch dort testen zu können, klicken Sie im Edge-Browser das Icon mit den drei Punkten (MEHR). Jetzt können Sie im Menü den Reiter "Mit Internet Explorer öffnen" aufrufen.

Testen mit Entwicklertools im Firefox (1b)

Richtig gut gemacht, das Tool. Wir selber testen übrigens auch damit. Klicken Sie im Menü des Browsers Firefox den Button Entwicklerwerkzeuge. Wählen Sie dann die Option "Bildschirmgrößen testen". Toll ist bei diesem Testwerkzeug, das sich die jeweilige Auflösung leicht per Klick (Button mit kleinem Pfeil) drehen läßt. So hat man einen guten Überblick über den Portrait- und Landscapemodus, um das Verhalten von Smartphone und Tablet zu prüfen (Hoch-und Querformat).

Der schnelle Weg um Responsive zu testen (1c)

Noch schneller und einfacher, aber eher für einen ersten allgemeinen Überblick gedacht, testen Sie wie folgt: Wir gehen davon aus, daß Sie Ihre größte Bildschirmauflösung auf dem Desktop-PC eingestellt haben. Minimieren Sie nun das Browser-Fenster in Ihrem Lieblingsbrowser und ziehen Sie dann das Browser-Fenster mit gedrückt gehaltener Maustaste ganz langsam von rechts nach links in der Breite immer schmaler zusammen und dann wieder umgekehrt von links nach rechts wieder ganz auf. Achten Sie darauf, wann das Layout umbricht, zum Beispiel von zwei-spaltig auf ein-spaltig oder Objekte sich in der Größe verändern.


Responsive bei älteren Browsern testen

Per Entwicklertools im Internet Explorer

Ältere Browser - in der Regel betrifft dieses die älteren Versionen (7 und 8) des Browsers Internet Explorer - verstehen kein CSS3 und damit auch keine Media Queries (Bildschirmabfragen). Der Browser Internet-Explorer ab der Version 11 bietet aber die ausgezeichnete Möglichkeit, per sogenannter Entwicklertools, diese älteren Versionen zu testen. Zum Aufrufen klicken Sie auf Ihrer Tastatur die Funktionstaste F12. Alternativ dazu können Sie auch bei eingeschalteter Menüleiste unter Extras diese Tools anklicken. Beim Reiter "Emulation" befindet sich unter Modus das Feld Dokumentmodus. Dort können Sie gezielt auch alle Versionen des Internet Explorers prüfen. Auch ein großer Vorteil um mal direkt zu sehen, welche aktuellen CSS-Eigenschaften in der jeweiligen IE-Version greifen.


Unterstützung für ältere Browser

Damit ältere Browserversionen, die ja nicht responsive-fähig sind, trotzdem noch aussehen, arbeiten wir mit einer Browserweiche, die nur für den Internet Explorer entwickelt wurde, nämlich die sogenannnten "Conditional Comments". Damit wird für die älteren IE-Browsern eine angepaßte CSS-Datei aufgerufen. Mit dieser gestalten wir eine Seite, die mit absoluten Pixelwerten (Breite ca. 960 Pixel) angelegt ist. Wir haben uns entschlossen, so eine Browserweiche für den IE8 und den IE7 zu machen. Wobei wir den kaum noch verwendenten IE7 nicht mehr unterstützen - es wird diesbezüglich dann ein entsprechender Kommentar als Text ausgegeben.

Hinweis: Die "Conditional Comments" funktionieren bis einschließlich IE-Version 9, ab IE-Version 10 werden diese nicht mehr von Microsoft unterstützt.



1 = Entwicklertools: Dies sind nützliche, kleine Werkzeuge, in vielen Browsern integriert, welche den Webdesigner bei seiner Arbeit unterstützen bzw. eine Hilfestellung zu versch. Themen geben.
© 2020 Document RWD